FEC Onlineservices
 
Wireless Bridge Link Konfiguration der W-Serie (GUI)
Mit Systemsoftware 9.1.7 ist die Funktion Wireless Bridge Link für die Geräte der W-Serie (W1001n, W1003n, W2003n, W2003n-ext und W2004n, WI1003n, WO1003n, WO2003n) verfügbar.

Szenario
Der W1003n soll eine SSID ausstrahlen, an der sich verschiedene WLAN-Stationen anmelden können. Zusätzlich soll das WLAN drahtlos erweitert werden. Der W2003n-ext baut über das erste Funkmodul eine Verbindung zum W1003n auf. Zusätzlich kann am zweiten Funkmodul wiederum eine SSID ausgestrahlt werden.


Konfiguration des W1003n
Zuerst navigiert man in das Menü "Wireless LAN" -> "WLAN" und bearbeitet die Einstellungen des Funkmoduls.
Der W1003n muss sich im Modus "Access-Point / Bridge Link Master" befinden.
Das Frequenzband und die Wahl des Kanals wird je nach Anforderung eingestellt.
Das Menü wird durch das Bestätigen über den OK-Button verlassen.

Anschließend navigiert man in den Reiter "Drahtlosnetzwerke (VSS)". Hier wird eine neue SSID hinzugefügt.

Im Reiter "Bridge Links" wird ein neuer Eintrag angelegt:



Der "Bridge Link Name" dient als ID, die von Bridge-Clients verwendet wird, um sich am Bridge-Master anzumelden.
Der Preshared Key muss 8 bis 63 Zeichen lang sein.

Konfiguration des W2003n-ext
Wie beim W1003n wird zuerst das Funkmodul bearbeitet.
Der W2003n-ext wird auf dem ersten WLAN-Modul in den Modus "Bridge Link Client" gesetzt. Das Frequenzband muss mit dem des Bridge-Masters (W1003n) übereinstimmen, ansonsten scheitert der Verbindungsaufbau des Bridge-Links, da der Bridge-Client den Kanal (auf dem der Master sendet) nicht findet.

Nachdem man die Einstellungen des Funkmoduls abgespeichert hat, erscheint kein neuer Reiter "Drahtlosnetzwerke (VSS)", da der Bridge-Link Client keine zusätzlichen SSIDs am selben Funkmodul ausstrahlen kann.
Das als Bridge-Client betriebene Radiomodul verbindet sich ausschließlich mit dem Master-Radiomodul und wird keine weiteren WLAN-Verbindungen aufbauen oder annehmen.

Erzeugt man also im Reiter "Bridge Links" einen neuen Eintrag, wird als Bridge Link Name die ID angegeben, zu der sich der Bridge-Client verbinden soll. Die Konfiguration der Bridge-Link-Schnittstelle stimmt 1:1 mit der des Bridge-Masters überein:


Sobald Sie diesen Eintrag mit OK bestätigen, versucht der Bridge Client die Verbindung zum Bridge-Master aufzubauen.

Debug-Meldungen des Bridge-Masters:
22:23:34 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 IEEE 802.11: associated
22:23:34 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: event 1 notification
22:23:34 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: start authentication
22:23:34 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: sending 1/4 msg of 4-Way Handshake
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: received EAPOL-Key frame (2/4 Pairwise)
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: sending 3/4 msg of 4-Way Handshake
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: received EAPOL-Key frame (4/4 Pairwise)
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: Wlan bridge link established with slave 00:A0:F9:37:05:07
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 RADIUS: starting accounting session 4012DE4B-00000001
22:23:35 DEBUG/WLAN: 7500000: STA 00:A0:F9:37:05:07 WPA: pairwise key handshake completed (RSN)

Debug-Meldungen des Bridge-Clients:
07:03:55 DEBUG/WLAN: 7500000: Start reconnection of bridge-slave, try:1
07:03:56 DEBUG/WLAN: 7500000: Associated with 00:A0:F9:36:E1:03
07:03:57 DEBUG/WLAN: 7500000: Wlan bridge link established with master 00:A0:F9:36:E1:03
07:03:57 DEBUG/WLAN: 7500000: WPA: Key negotiation completed with 00:A0:F9:36:E1:03 [PTK=CCMP GTK=CCMP]

Wichtige Hinweise
  • Man hat die Möglichkeit bis zu acht sechzehn virtuelle WLAN-Schnittstellen zu konfigurieren. Virtuelle WLAN-Schnittstellen können VSS-Schnittstellen (für SSIDs) oder Wireless Bridge Link-Schnittstellen sein. So können zum Beispiel acht verschiedene SSIDs ausgestrahlt und acht Wireless Bridge Links zu unterschiedlichen Gegenstellen aufgebaut werden.
  • Die Funktion "Wireless Bridge Link" der W-Serie ist nicht kompatibel zum Bridge-Link bzw. WDS-Link der RS-Serie/WIn-Serie/W1002n.
fs

© 2015 bintec elmeg GmbH